In The Green. Microgreens.
/


 

 

Was sind Microgreens?

Microgreens (auch Mikrogemüse oder Grünkraut genannt) sind kleine Gemüse- und Kräuterpflanzen. Sie werden schon ach etwa 10 Tagen geerntet und schmecken wesentlich aromatischer als ihre großen Geschwister. Microgreens sind mittlerweile ein fester Bestandteil der internationalen Gourmetküche. Sie schmecken hervorragend in Salaten, auf Sandwiches, in Bowls, in Pestos u.v.m.


 

Vitamine, Mineralstoffe, Sulforaphan & Co. 
Warum sind Microgreens so gesund?

Als sogenanntes Superfood überzeugen Microgreens nicht nur optisch und geschmacklich. Sie haben auch gesundheitlich einiges zu bieten. Sie sind vitamin- und nährstoffreich (siehe die Angaben unter Unsere Sorten) und haben teilweise höhere Mineralstoffdichten als ihre ausgewachsenen Pendants. 

Zudem enthalten viele Microgreens Senfölglykoside, die in den Inhaltsstoff Sulforaphan gespalten werden, der Studien des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg (DKFZ) zufolge sowohl präventiv gegen Krebs wirkt, als auch gegen Tumorzellen wirksam ist. Sulforaphan ist in Microgreens in wesentlich höherer Dichte enthalten, als in ihren erwachsenen Gegenstücken. Die folgenden Microgreens enthalten Sulforaphan: Brokkoli, Kapuzinerkresse, Salatrauke (Rucola), Radies, Daikon Rettich, Raps, Senf, Rotkohl, Grünkohl, Kohlrabi, Rotkohl.


 


Informationen zu Sulforaphan: https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/fuer-Patienten.111688.0.html

Krebsprävention und Ernährung (Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg): https://www.dkfz.de/en/CanEpi/download/gerh/pdf-files/Gerhauser-LM-6-2014.pdf?m=1542208379